Joa, hier gibt's jetzt keinen Vergleich, aber das ist schon ungefähr so hell, wie wenn ich mit einem der neueren Firmenwagen fahre. Angenehm ist, dass in der Ferne (geschätzt ca. 50m) am Ende des Lichtkegels noch Mal ein sehr heller Punkt ist, ich kann also auch deutlich sehen, was weit vorne liegt.

Also: IQ-X ist ein deutlicher Gewinn für mich als Im-Dunklen-Fahrer, der die Beleuchtung gerne mit Nabendynamo betreibt.

Die Lampe ist angekommen und ich konnte sie heute (glücklicherweise an der vorhandenen Halterung) montieren. Alle Kabel sind wieder hübsch gezogen und die Probefahrt verlief positiv!

Ach, schau Mal, meine Fluglizenz für nächstes Jahr kam an...

Über die Motivation der Bauern kann man ja denken, was man will und auf den Schildern sah ich heute viele Dinge, die in die Richtung Alternative Fakten gingen (allerdings waren das Ausnahmen), aber sie haben die Stadt echt komplett lahm gelegt. Ich hätte eigentlich für die Strecke nach Hause 45-90 Minuten inklusive obligatorischem Stau gebraucht, heute waren es 120 Minuten und das auch nur, weil ich mich ein wenig auskenne und einen riesigen Umweg fuhr...

Den Fish&Chips-Laden, bei dem wir hier beim letzten Mal aßen, gibt's nicht mehr, in dem Lokal gibt es nun das gleiche, wie überall. Kebab, Pizza und Snacks. Aber schön ist es noch immer.

Es ist übrigens überhaupt keine gute Idee, diese Alu-Schirmung alter Kabel mit bloßen Händen zu entfernen. Lasst euch das von einem Profi, der das natürlich alles längst weiß und immer richtig macht, sagen!

Was schaut ihr denn alle so komisch auf meinen Daumen?

Ich stehe jetzt hier schon 10 Minuten und irgendwie ist das ganz angenehm...

Ich bin nicht etwa unter die Militaria-Fans gegangen, sondern stolperte über ein Video eines Tests von LiPo-Safe-Taschen (der eigentlich nur bestätigte, was ich mir eh schon immer dachte und eigentlich Mal testen wollte)...

Die Orgel hat übrigens einen Setzer, also einen Speicher, der eingeschaltete Register (Stimmen) speichern und diese gespeicherten Kombinationen dann auf Knopfdruck einschalten kann. Das ist heute sehr üblich und mit einfacher Industriesteuerungs-Hardware zu lösen, 1935 sah das aber noch etwas anders aus.

Guten Morgen aus Moabit! Ich hatte einen entspannten Arbeitsweg durch den Grunewald (wo es ziemlich nach Wildschwein roch) und sitze nun mit Kaffee auf den Stufen vor der Kirche.

Habe dann übrigens schnell mitbekommen, dass heute feierliches Gelöbnis am Reichstag war. Deshalb wurden die also alle durch die Stadt gekarrt.

Zur Mittagspause kamen sie übrigens zurück.

Heute fand ich wieder Zeit zum Basteln. Die Teile der Drohne sind von Grasschnitt befreit und sauber, die neuen Motoren und ESCs sind an den Beinen montiert und hübsch verlötet und die Beine sind wieder an die Grundplatte geschraubt.

Eventuell habe ich morgen Zeit für erste Tests und Einstellungen, ich hoffe, die Motoren drehen alle richtig herum und alles funktioniert gut. Und dann muss ich mich wohl gründlich einarbeiten in die feinen Einstellungen, die so eine Drohne braucht...

Ich beginne gerade die Montage an einer Orgel, bei der die Verkabelung so aussieht. Was auch der Grund ist, weshalb das Instrument von uns stillgelegt wurde und jetzt überarbeitet wird.

Fertig, die beiden haben ein neues, altes Zuhause und können heute Nacht gleich Mal lernen, wo was ist...

Auf Auslandsmontagen kaufe ich traditionell Werkzeug. Heute konnte ich gleich mehrfach einen in Korea gekauften Winkelaufsatz nutzen. Ganz ausgezeichnet. Der Preis von keine Ahnung mehr wieviel Won ist absolut gerechtfertigt.

Show more
the-www.eu

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!